Cowboy Canoe Coma
Regie:  Christian Ebert  Genre: Ein deutscher Western  Jahr: 2009    Format: 4:3    Länge: 111 min
Kamera: Christian Ebert    Drehbuch: Michael Weber    Produzent: Black Trash Productions (Ebert/Weber)
Darsteller: Thomas Anzenhofer, Christoph Finger, Andreas Grothgar, Peter Grund, Andreas Leupold, Katharina Linder, Matthias Scheuring, Walter Sittler, Catrin Striebeck, Annette Uhlen, Michael Weber    
Ton: Stefan Nölle    Musik: Peter Grund    Schnitt: Christian Ebert    webside: http://www.blacktrash.org/underdogma/ccc.php

Inhalt: Thomas, Hamburger Freizeit-Cowboy, von seiner Freundin verlassen, nimmt sich eine Woche Urlaub und fährt im Großstadt-Jeep in die Natur, ins Abenteuer. Er mietet einen Straßenmusiker als lebenden Cassettenrecorder. Sie trennen sich im Streit bei einer Kanutour. Thomas paddelt alleine weiter, gerät unter einen Ausflugsdampfer und landet im Koma. Seine Kollegen sitzen an seinem Krankenbett und reden end- und hilflos auf ihn ein. Ein Jahr später lebt er in einer Kleinstadt. Am Ende Kaffee und Kuchen.

warum gescheitert: Zuviel Freude beim Machen des Films gehabt. Und das merkt man leider auch. Jedwede zur Schau gestellte Professionalität oder Kunstanstrengung in Inhalt und Form wurde peinlich vermieden.

Unser Kommentar: Ein überspannter Stadt-Cowboy in Sachen Selbstdarstellung trennt sich von seiner Freundin und ist on the road again in Lütjenburg (im Ruhrpott wäre es Bottrop oder Wanne-Eickel), auf dem Highway der Gestrandeten. Aber unser Hilfs-Jan-Fedderns mit dem rauhbeinigen Charme einer Norddrossel hält es mit sich allein nicht lange aus. Der Jagdinstinkt verlangt sein Recht, und eine Bardame ist schnell erlegt. Sein Ersatz-Sancho-Pansa liest Hölderlin, während unser Don gegen die Stille, die inneren Windmühlen ankämpft. Dieser Gefühlsamok kann nur im Koma enden. Im Schoß einer gescheiten Beziehung... Ein groß gedachtes Roadmovie mit Hang zum gescheiterten O-Ton.