THE LAST BUS
Regie:  Maria Hengge  Genre: Drama  Jahr: 2008    Format: 35mm    Länge: 11 min
Kamera: Filip Hirschegger, Clemens Seiz    Drehbuch: Maria Hengge    Produzent: Maria Hengge, abadon production
Darsteller: Maria Hengge, Akim One Machine, Miguel Yeco     
Ton: Luca Winkler, Sebastian Reuter    Musik: Alexandre Soares    Schnitt: Clemens Seiz    webside: thelastbus.de

Inhalt:  Eine gestrandete Frau aus dem Meer, ein lebensmüder Mann aus Asien und ein letzter Busfahrer aus Lissabon treffen sich am Abgrund und verbinden ihre Reise in die Nacht.

warum gescheitert: THE LAST BUS spielt mit uneindeutigen Irritierungen und behält ein offenes Ende, das das Publikum zum assoziieren anregt. Gescheitert in dem guten Sinne , dass der Film keine Lösung anbietet und auch keine Logik wie das Leben meist auch...doch für einen Sender oder Preise ist die offene Erzählstruktur eine Überforderung scheinbar und wird nicht erkannt als Besonderheit.

Unser Kommentar: Paris, Texas, heute! Statt Wüste, entgeht sie dem Wasser. Wie Travis steht sie vor einem Neubeginn. Ein Erwachen in der Vergangenheit, eine Fahrt ohne Ausgang. Nichts als Leben: karg, wild und verträumt. Wong Kar Wai´s Angel fallen mitten ins Herz der ungestürmen See. Dieser Film hat nichts zu erzählen. Vielmehr: er ist ein beredtes Stilleben am Rande des zivilisatorischen Wahnsinns. Ein Schritt weiter und wir beginnen von vorne. Fliegen oder gehen schweigend heim, in die Stadt, in die Zivilisation.